Knappes 1:2 besiegelt Abstieg

Aufholjagd wird nicht gekrönt: SVT steigt nach 1:2 ab

Dublizität der Ereignisse: Vor 7 Jahren stieg der SVT nach einem verlorenen Relegationsspiel trotzdem in die Bezirksliga auf. Und am selben Ort ist die Bezirksligaepisode nun zu Ende gegangen. Wieder hieß es nach dem Schlusspfiff, auf die anderen Ergebnisse zu warten, doch diesmal blieb das Happyend aus.

Die Blau-Weißen kamen sehr schwer ins Spiel und Dotternhausen ging schon nach 9 Minuten in Führung, als die Abwehr mustergültig ausgespielt wurde. Anschließend stabilisierte sich der SVT langsam und kam nach 28 Minuten zum Ausgleich: Nach starker Vorarbeit von Gino Favella und Daniele Cerabona traf Ridvan Sekeroglu von der Strafraumgrenze per Flachschuss – vielleicht das letzte Bezirksligator der Vereinsgeschichte? Nach dem Seitenwechsel ließ das Tempo zusehends nach und beide Mannschaften kamen nur noch sporadisch zu Torchancen. Die feldüberlegenen Gastgeber trafen nach 75 Minuten per Kopf zum Siegtreffer, während der SVT in der Schlussphase zwei Gelegenheiten vergab.

So schließt sich nun der Kreis, ausgerechnet nach der bisher besten Rückrunde im Oberhaus: 25 Punkte, keine Heimniederlage – das war richtig stark. Kompliment an das Team und Trainer Gino Favella, welcher nach der Winterpause das Unmögliche beinahe noch möglich gemacht hat. Nach sieben recht erfolgreichen Jahren in der Beletage des Bezirks sagt der SVT nun Servus. Auch wenn ein Abstieg immer bitter ist, so bleiben doch viele schöne Momente in Erinnerung, so zum Beispiel das allererste Tor, das Seyfo Uslu per Fallrückzieher erzielte.

Die „goldene Generation“, die Anfang bis Mitte der 2000er aus der Jugend aufrückte und 2010 unter Horst Schneider den Aufstieg schaffte, ist nun fast komplett abgetreten und die damalige Situation, dass jedes Jahr 2-3 talentierte Nachwuchskicker nachrücken, wird es wohl kaum noch einmal geben. Zu groß sind die Probleme im Nachwuchsbereich, wo man inzwischen froh sein muss, wenn die 6 Clubs, die in der Jugend zusammen arbeiten, überhaupt noch eine gemeinsame A-Jugend stellen können.

Dies macht die Arbeit für die Verantwortlichen, die sich stets aufs Neue wieder mit großem Engagement darum bemühen, eine schlagkräftige Truppe zusammen zu stellen, immer aufwändiger und schwieriger.

Für die kommende Saison wird man sicher eine gute Kreisligatruppe haben, man darf gespannt sein, was dann die weitere Zukunft bringt. Die Bezirksliga war lange ein Traum, dass es nun 7 schöne Jahre wurden, konnte man nicht unbedingt erwarten. Der SVT bedankt sich bei allen Spielern und den Trainern für diese erfolgreiche Zeit. Ein Dankeschön geht auch an alle Fans, die das Team bis zum Schluss unterstützt haben.


Zurück